Yearly Archives : 2017

Home  >>  2017

Sind Bücher vom Aussterben bedroht?

13
Feb,2017

off
 

Die Tatsache, dass e-Books in den letzten Jahren stark angestiegen sind, kann wohl niemand leugnen. Doch wohin dieser Trend der Digitalisierung von Literatur führt ist noch ungewiss und steht derzeit noch in den Sternen.

Wenn man sich die Entwicklung der letzen Jahre ansieht stellt sich einem unweigerlich die Frage, ob Bücher wie wir sie heute kennen vom Aussterben bedroht sind und bald so veraltet wie Papyrusrollen und Tontafeln sind – und in der nicht allzu fernen Zukunft nur noch in Museen anzutreffen sind.

Diese Frage zu beantworten ist nicht einfach, doch Umfragen und Statistiken zeigen, dass fast die Hälfte aller Leser nun e-Books kaufen und diese auf einem Kindle oder anderen Gerät lesen und dass diese auch nur noch selten gedruckte Bücher kaufen.

Doch die Mehrheit der Leser (auch wenn es nur eine knappe Mehrheit ist!) bevorzugt es immer noch, gedruckte Bücher zu lesen.

Im Jahr 2007 brachte der Konzern Amazon seinen e-Book Reader „Kindle“ heraus; schon innerhalb weniger Wochen hatte dieser sich zu einer wahrhaften Sensation entwickelt und der Erfolg des Produktes war nicht mehr aufzuhalten. Da sich Amazon mehr um langzeitige Kunden als um kurzfristige Profite sorgte, wurden die e-Books zu Spottpreisen verkauft, welches zu einem schnellen Erfolg und vielen Verkäufen innerhalb kürzester Zeit führte.

Im Zeitraum zwischen 2008 und 2010 stiegen die e-Books an der Börse auf 1260% an; eine Zahl, die für sich selbst spricht und keiner weiteren Erklärung bedarf. Desweiteren brachte die Firma Apple zu dieser Zeit die ersten iPads und den iBook Store auf den Markt, welcher zum weiteren Aufstieg der elektronischen Bücher beitrug.

Nicht nur kleine Buchläden sondern auch groβe Unternehmen wie Borders Books litten unter dieser Entwicklung und mussten nach einigen Monaten klein beigeben und Insolvenz anmelden – erste Anzeichen dafür, dass die elektronischen Bücher eine ernstzunehmende Konkurrenz für die traditionellen Bücher darstellten.

Doch in den folgenden Jahren stellte man fest, dass sich die Anzahl der e-Book Leser stabilisiert hatte und weder anstieg noch fiel: In den Jahren 2013 und 2014 gab es mehr oder weniger genauso viele Leser von e-Books als es von traditionellen, auf Papier gedruckten Büchern gab.

2015 und 2016 verloren die e-Books dann allem Schein nach an Popularität, denn der Verkauf von e-Books fiel im Vergleich zu traditionellen Büchern etwas schlechter aus – doch was genau der Grund dafür ist, ist schwer zu sagen. Vielleicht gab es in diesen Jahren einfach weniger Leute, die gelesen haben; vielleicht haben einige e-Book leser sich umentschieden oder vielleicht lag es auch an etwas komplett anderem.

Wie die Zukunft der gedruckten Bücher aussieht kann niemand mit absoluter Sicherheit sagen, doch eines steht fest: Trotz e-Books, die man zu billigeren Preisen als gedruckte Bücher bekommen kann und die wie eine Bombe auf dem Markt eingeschlagen haben, haben es immer noch nicht geschafft, die traditionellen Bücher vom Markt zu verdrängen. Dies gibt Hoffnung darauf, dass wir auch in Zukunft noch gedruckte Bücher zur Verfügung haben werden und dass es immer Leute geben wird, die den Geruch eines neuen Buches und das Umblättern von Seiten nicht missen wollen.

Die 3 besten Bücher aus dem Jahr 2016 von nicht-deutschen Schriftstellern (NYT Bestseller Liste)

6
Feb,2017

off
 

Wer es mit seinem Buch auf die NYT Bestseller Liste geschafft hat, der hat allen Grund zur Freude, denn hier werden nur die besten Bücher mit groβem Potenzial aufgeführt.

Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der 3 besten und beliebtesten Bücher aus dem Jahr 2016, die von nicht-deutschen Schriftstellern verfasst wurden und auf der NYT Bestseller Liste weit oben standen und teilweise auch immer noch dort stehen:

1) The Association of Small Bombs (Karan Mahajan)

Jeder der dieses Buch in die Hand nimmt und liest wird wohl zum selben Schluss kommen: Das Buch ist einfach genial und wunderbar. Es ist schlau, erschütternd und gleichzeitig unvorhersehbar. Nicht nur die Geschichte an sich macht das Buch lesenswert, sondern auch die Tatsache, dass die traditionelle Erzählweise von Geschehen unterbrochen und abstrahiert wurde.

In einer Zeit, in welcher Terroristattacken schon fast an der Tagesordnung stehen ist es zwar erschreckend doch wahr, dass einen weitere Nachrichten von solchen Tragödien zwar nicht ganz kalt, doch aber etwas distanzierter und desinteressierter werden lassen.

The Association of Small Bombs zwingt uns dazu, uns mit einer Terroristenattacke in Delhi auseinanderzusetzen – und zwar auf brutale Art und Weise – und da nicht nur die aufgewühlten Gefühle und Leben der Opfer sondern auch die der Terroristen dargestellt werden, muss man sich auch mit Themen auseinandersetzen, die einem neu und fremdartig erscheinen.

2) The North Water (Ian McGuire)

In seinem brillanten Roman The North Water beschreibt McGuire das Leben eines irischen Chirurgen, der komplett dem Opiumkonsum verfallen ist und von seinen Mitmenschen verschmäht wird. Um Arbeit zu finden willigt er ein, auf einem Schiff zu arbeiten, dass sich auf dem Weg zur Antarktis befindet.

Schon bald nachdem das Schiff den Hafen verlässt erfährt der Leser, dass sich an Bord des Schiffes Charaktere befinden, deren menschliche Abgründe tief, dunkel und grausam sind. Die zentralen Figuren des Romans sind alle männlich und einer von ihnen, Henry Drax, wird von Beginn an als brutaler Zeitgenosse ohne Geschichte dargestellt: In der Nacht bevor das Schiff ablegt betrinkt er sich und vergewaltigt und tötet anschlieβend einen Jungen, der ihm in der Straβe über den Weg läuft.

Die Schilderung der unterschiedlichen Besatzungsmitglieder ist zugleich erschreckend und einfühlsam und dringt tief in die schwarzen Seiten der menschlichen Seele ein.

3) The Underground Railroad (Colson Whitehead)

Whitehead beschreibt in seinem Roman The Underground Railroad die Flucht eines Sklaven, doch obwohl es sich thematisch um einen geschichtlichen Roman handelt, sind die Schreibweise und Darstellung der Geschehnisse und Sichtweisen innovativ und erfrischend neu.

Cora ist eine Sklavin auf einer Baumwoll-Plantage, deren Mutter selbst geflüchtet ist. Seit ihre Mutter sie ohne Vorwarnung verlassen hat, hat Cora das Gefühl des Alleinegelassen-Werdens stets an ihrer Seite.

Als sie von einem anderen Sklaven gefragt wird, ob sie mit ihm durch die unterirdischen Tunnel flüchten will, ist sie sich zuerst noch nicht ganz schlüssig, doch ein Leben, das nichts als Arbeit, Gewalt und Brutalität zu bieten hat, überzeugt sie schnell vom Gegenteil und schon bald befindet sie sich auf der Flucht.

Top Bücher, die im Jahr 2017 veröffentlicht werden

30
Jan,2017

off
 

Jedes Jahr kommen unzählige Neuerscheinungen auf den deutschen Büchermarkt, doch einige von ihnen werden schon seit längerer Zeit von Lesern erwartet – 2017 ist das Jahr, in dem das Warten für viele ein Ende hat und in dem langersehnte Fortsetzungen und deutsche Übersetzungen nun endlich auch zum Kauf in Deutschland erhältlich sind; im Folgenden ein kurzer Überblick zu einigen der besten Bücher, die das Jahr 2017 zu bieten hat:

1) A Game of Thrones (George R.R. Martin)

Die Fernsehserie hat die Bücher nun schon seit Langem überholt, doch Fans der Buchreihe warten nun schon jahrelang auf die Fortsetzung der Geschichte in Buchformat – 2017 könnte das Warten nun endlich ein Ende haben! Es ist zwar noch nichts in Stein geschrieben, doch die Chancen stehen gut, dass die Geschichte in diesem Jahr weitergeht!

2) Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (J.K.Rowling)

Der Film läuft zwar schon seit November 2016 in den deutschen Kinos, jedoch war das Buch bisher nur auf English erhältlich. Im Januar 2017 ist es endlich soweit und das Buch erscheint auch auf Deutsch!

Wie die Autorin verraten hat, arbeitet sie derzeit an mehreren anderen Projekten und so kann man sich schon jetzt auf weitere Romane der bekannten Schriftstellerin freuen.

3) Das Labyrinth der Lichter (Carlos Ruiz Zafón)

Dieses Buch wird ein absolutes Highlight des Jahres 2017 werden, denn hier verspricht der Autor die Fäden seiner drei vorhergehenden Bücher „Der Schatten des Windes“, „Das Spiel des Engels“ und „Der Gefangene des Himmels“ zu einem spannenden Finale zu verknüpfen. Ein Buch, auf das man sich freuen kann und das ab März 2017 erhältlich sein wird.

4) Der Galgen von Tyburn (Ben Aaronovitch)

Im Mai wird der sechste Fall Peter Grants auf dem deutschen Markt erhältlich sein und auch hier kann man sich schon wieder auf Spannung und einige Verwicklungen freuen. Unter anderem muss Grant hier einen Todesfall im Zirkel der Reichen Londons aufklären und ein verschwundenes Buch so schnell wie möglich finden, ohne selbst in Schwierigkeiten zu geraten…

5) Origin (Dan Brown)

Im September 2017 kommt ein weiterer Fall John Langdons auf den Markt: Wie bei den vorherigen vier Büchern muss Langdon an einem mysteriösen Fall arbeiten, bei dem eine Reihe an Symbolen aus der Religion und Wissenschaft, sowie verschieden Codes wichtige Hinweise zur Lösung des Falles geben.

6) Elefant (Martin Suter)

Der Genforscher Roux hat einen kleinen rosafarbenen Elefanten erschaffen, der ihm allerdings abhanden kommt. Schoch, ein Obdachloser, wacht eines Tages in seiner notdürftigen Behausung auf und findet neben sich ein seltsames Geschöpf, welches in der Nacht leuchtet…

7) Bestechung (John Grisham)

In seinem neuesten Thriller, welcher im April 2017 erhältlich sein wird, geht es um einen Richter, der vom rechten Wege abgekommen ist und nicht davor zurückschreckt, Bestechungsgelder anzunehmen.

8) AchtNacht (Sebastian Fitzek)

Ein Roman, der nichts für schwache Nerven ist: Man hat hier die Möglichkeit den Namen eines verhassten Menschen in eine Art Lotterie des Todes einzuschicken und einmal im Jahr, am 8.8., wird dann ein Name gezogen und über dessen Schicksal entschieden…

Die besten NYT Bücher aus dem Jahr 2016

18
Jan,2017

off
 

Im folgenden Artikel finden Sie eine kleine Zusammenfassung der besten und erfolgreichsten Bücher aus dem Jahr 2016, die von einem ausgewählten Team der New York Times herausgesucht und bewertet wurden:

1) The Association of Small Bombs (Karan Mahajan)

Mahajans Roman war ein Finalist des National Book Awards und dies verrät schon einiges über die Qualität des Buches. Das Buch beginnt mit einer Terroristenattacke in Delhi, Indien und verfolgt danach des Leben derjenigen, die von diesem Attentat betroffen wurden. Zu den betroffenen Personen gehören beispielsweise Vikas, ein Mann, dessen Söhne an diesem Tag ums Leben kamen und Mansoor, ein verletzter Freund einer seiner Söhne. Der Roman beschreibt auf einzigartige Art und Weise, dass sich nichts und niemand wirklich von einem solchen Geschehen erholen kann.

2) The North Water (Ian McGuire)

Das Buch erzählt die Geschichte eines erfolgreichen, irischen Chirurgen des 19. Jahrhunderts, der voll und ganz dem Konsum von Opium verfallen ist und auf einer Schifffahrt in die Antarktis einen gefährlichen und gewalttätigen Psychopaten antrifft. In diesem Roman wird die Gewalt detailliert dargestellt und lässt einem das Blut in den Adern gefrieren – ein Buch, das nichts für schwache Gemüter ist und durch seinen eindrucksvollen Schreibstil besticht.

3) The Underground Railroad (Colson Whitehead)

Whitehead, Gewinner des National Book Awards, beschreibt in diesem Roman die Flucht eines Sklaven aus seiner Gefangenschaft: Um so unentdeckt wie möglich zu bleiben, findet diese mit Hilfe unterirdischen Zügen statt. Das Buch setzt sich mit der wohl dunkelsten Geschichte Amerikas auseinander und durch die wechselnden Perspektiven im Buch bekommt der Leser einen hervorragenden Einblick in die Kultur und Denkweise der damaligen Zeit.

4) The Vegetarian (Han Kang)

Der Koreanische Schriftsteller Kang untersucht auf subtile Art in diesem Buch, ob wahre Unschuld in einer Welt voller Blut und Gewalt tatsächlich noch existieren kann. Eine unscheinbare Hausfrau beschlieβt nach einem schrecklichen Albtraum Vegetarierin zu werden. Das darauffolgende Verhalten, die Unterwerfung des Selbsts und weitere surreale Themen werden in diesem Roman beschrieben und auf spannende Weise analysiert.

5) War and Turpentine (Stefan Hertmans)

Ein belgischer Künstler findet alte Erinnerungsstücke und Schriften seines verstorbenen Groβvaters, der im Ersten Weltkrieg als Soldat kämpfte. Auf subtile und kaum wahrnehmbare Art verweben sich hier die Erinnerungen des ehemaligen Soldaten mit den Eindrücken und Wahrnehmungen des Künstlers selbst von historischen Gedenkstätten. Hertmans hat mit War and Turpentine ein wahrhaft groβartiges Buch zu den Themen Erinnerung, Liebe, Kunst und Krieg geschaffen.

6) At the Existentialist Café: Freedom, Being, and Apricot Cocktails (Sarah Bakewell)

Hier werden die groβen existentialistischen Geister auf spannende und unterhaltsame Weise dargestellt: Zu ihnen gehören unter anderem Heidegger, Sartre, de Beauvoir, Camus und Jaspers. Die Geschichte teilt sich in zwei Hälften auf und verfolgt das Leben der Philosophen die jeweils richtig dargestellt wurden und diejenigen, die falsch verstanden und missinterpretiert wurden. Es gibt hier einige biographische Goldstücke zu finden, die einen oftmals schmunzeln und oftmals nachdenken lassen: So erfahren wir im Buch beispielsweise, dass Sartre nach monatelangem Drogenkonsum Angst hatte, von hummerartigen Gestalten verfolgt zu werden.